Aktuelle Nummer 05 | 2021
28. Februar 2021 bis 13. März 2021

Focus

Wir sagen, warum die Menschen arm sind

Die Abstimmung zur Konzernverant­wortungsinitiative hat gezeigt, dass die Meinungen, was eine Organisation wie ­Fastenopfer politisch «darf oder nicht darf», weit auseinandergehen. Gemäss ­Statut hat ­Fastenopfer den Auftrag, neben der Projekt­arbeit im Süden auch politische Rahmenbedingungen für die Armen zu ­verbessern. Politisches Engagement liegt also quasi in unserer DNA. Wir helfen, aber wir sagen auch, warum die Menschen arm sind. Denn Armut hat viele Ursachen und einige sind in der Schweiz zu finden. Wir tragen also eine Mitverantwortung, das Wirtschaften der multinationalen Konzerne so zu gestalten, dass dies nicht die Menschen im globalen Süden benach­teiligt. Deshalb hat Fastenopfer sich für die Konzernverantwortungsinitiative eingesetzt und sich mit zweckbestimmten ­Mitteln auch finanziell beteiligt. 

Die zweckbestimmte Verwendung der ­Gelder ist ein wichtiger Aspekt der ZEWO­-Zertifizierung und der internen Abläufe, die genau definiert sind und regelmässig überprüft werden. Dabei setzen wir auf grosse Transparenz. Wir informieren umfassend über die unterstützten Projekte und die Verwendung der Gelder sowohl in ­unserem Jahresbericht als auch auf unserer Website. Seit vielen Jahren arbeitet Fastenopfer zudem hervorragend mit der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) zusammen. In den nächsten vier Jahren legen wir in unserem DEZA-finanzierten Programm einen Schwerpunkt auf Ernährungssicherung. Die dafür zur Verfügung gestellten Gelder werden gemäss ­einem umfangreichen Programmdokument mit angestrebten Zielen und Wirkungen eingesetzt und ausschliesslich für die Projektarbeit im globalen Süden verwendet.