Aktuelle Nummer 02 | 2021
17. Januar 2021 bis 30. Januar 2021

Editorial

Adventliches Update

Das Kirchenblatt erlebt gerade ein Update. Das digitale Redaktionssystem, mit dem alle Pfarreiredaktionen gemeinsam das Kirchenblatt herstellen, ist auf eine neue Version übertragen worden. Sie ersetzt die Software von 2014, die per Ende Jahr weltweit eingestellt wird. Diese Umstellung hat den Sekretariaten in den Pfarreien und Pastoralräumen sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei der Firma Vogt-Schild Druck und beim Kirchenblatt zusätzlichen Aufwand ver­ursacht. Ich danke allen Beteiligten für dieses Engagement und hoffe, dass die Anpassungen überall gut gelungen sind. 

Ein Update ergibt sich auch bei den Seiteneinteilungen. Sowohl in der Ausgabe Solothurn als auch in der Ausgabe Buchsgau erscheint auf den Seiten 8 und 9 die «Agenda» mit den Rubriken «Musik und Kultur» (rot), «Diakonie und Bildung» (blau) und neu «Region und Klöster» (grün). Es wird hier auf Angebote aufmerksam gemacht, die sich an Interessierte in beiden Regionen richten. In der Ausgabe Buchsgau gibt es zusätzlich eine Seite «Region Buchsgau», die bisherige Seite Region am Schluss des Heftes entfällt. Die Pastoralräume und Pfarreien folgen in der gewohnten Reihenfolge auf entsprechend verschobenen Seiten. In der Ausgabe Solothurn ergeben sich durch die Errichtung des Pastoralraumes Solothurn-Unterer Leberberg und durch die Planung eines Pastoralraumes Bettlach-Grenchen neue Seiteneinteilungen. Das Update betrifft also auch Sie als Leserinnen und Leser, aber ich bin überzeugt, dass Sie sich rasch wieder zurechtfinden werden. 

Ein Update ganz anderer Art wird von uns allen im Hinblick auf Advent und Weihnachten gefordert. Durch die Corona-Massnahmen werden bekannte Treffen, Bräuche, Feiern und Anlässe zum Schutz unserer Gesundheit stark eingeschränkt. Nur mit Fantasie, Sorgfalt und Flexibilität werden wir unter den gegebenen Umständen trotzdem Weihnachten feiern können. Es ist vielleicht auch eine Chance für ein Update unseres Weihnachtsglaubens und für die Frage, was die Menschwerdung Gottes für uns heute bedeutet. 

Ich wünsche Ihnen guten Mut, um den Advent als besinnliches Update zu nutzen.

Kuno Schmid