Aktuelle Nummer 02 | 2021
17. Januar 2021 bis 30. Januar 2021

Jugend

Wer auf zwei Stühlen sitzt, … der sieht weiter!

von Christiane Lubos

Angelina ist zwölf Jahre alt und geht in die 6. Klasse. Im Frühjahr hatte sie sich dafür entschieden, sich taufen zu lassen und sich mit anderen Kindern der ­Pfarreien St. Ursen und St. Marien auf die Erstkommunion vorzubereiten. Wir haben mit ihr ein Gespräch geführt.

Christiane: Angelina, wie kam es dazu, dass du vor wenigen Monaten getauft worden bist? 
Angelina: Ich habe schon immer den katholischen Religionsunterricht besucht, es hat mir dort gefallen. Wir haben spannende Geschichten gehört und auch Vorträge gehalten. Ich habe z. B. über den Buddhismus gesprochen. Ende 2019 habe ich mir dann gewünscht, auch getauft zu werden. Meine Eltern waren einverstanden. Gott ist wichtig für mich – und auch in Gemeinschaft zu leben.

Wie geht es jetzt weiter, möchtest du dich in einer Gruppe engagieren?
Ja, ich habe mich bei den Ministrantinnen und Ministranten angemeldet. Ich freue mich schon sehr darauf!

Deine Eltern stammen ja aus Sri Lanka. An was denkst du, wenn du «Sri Lanka» hörst?
Wir haben ein sehr schönes Meer. Ausserdem leben alle meine Verwandten dort. Zum letzten Mal war ich im Februar dort. Ich bin aber in der Schweiz geboren.

Dann sprichst du sicher auch verschiedene Sprachen, oder?
Ja, mit meinen Eltern und Verwandten spreche ich Singalesisch, sonst Deutsch und mit meinen Kollegen Mundart. Ich spreche auch sehr gut Englisch und ein bisschen Französisch.

Hat dich schon mal jemand gefragt ob du dich eher als Singalesin oder eher als Schweizerin fühlst?
Ja, das kommt vor. Und manchmal nervt es, wenn ich gefragt werde. Aber es hat auch Vorteile: Ich spreche mehrere Sprachen, ich sitze auf zwei Stühlen!

Danke, Angelina! Und dazu hast du uns ja auch eine Zeichnung gemacht:

zeichnung jugend2