Aktuelle Nummer 25 | 2020
06. Dezember 2020 bis 19. Dezember 2020

Focus

Für ­verantwortungsvolle ­Unternehmen – zum Schutz von Mensch und Umwelt

Nachhaltigkeit wird heute weitherum nicht nur gefordert, sondern auch als Verkaufsargument und wichtiges Stichwort in Unternehmensbroschüren verwendet. Ein wacher Blick zeigt aber, dass die Realität in weiten Teilen dieser Welt eine andere ist. Ökologische Nachhaltigkeit wird in der Schweiz und in Europa innerhalb von Unternehmen anders gelebt als in den meisten Ländern des Südens. Soziale Nachhaltigkeit, die menschenrechtliche Standards und das Gemeinwohl stärker im Blick hat, weist in vielen Teilen unserer Welt ebenfalls gravierende Mängel auf. Die Konzernverantwortungsinitiative (KVI) nimmt dies zum Ausgangspunkt, um der Anerkennung und Durchsetzung der Menschenrechte und der Umweltstandards im Interesse von uns allen zu einem Durchbruch zu verhelfen. Unternehmen mit Sitz in der Schweiz müssen in ihren Geschäftsbeziehungen diesen Standards in allen Ländern gerecht werden. Sie dürfen keine unterschiedlichen Massstäbe anwenden. Gefordert werden daher rechtlich verbindliche Unternehmenspflichten, die überprüft und deren Nichteinhaltung sanktioniert werden können. Dazu fordert die KVI den Gesetzgeber auf, Massnahmen «zur Stärkung der Respektierung der Menschenrechte und der Umwelt durch die Wirtschaft» zu treffen. Die Details werden im Gesetzgebungsprozess noch bestimmt, wobei anzunehmen ist, dass die Eckwerte einer künftigen Gesetzgebung sich an den Gesetzestext des Nationalrats anlehnen wird, welchen der Ständerat zugunsten eines wirkungslosen Gegenentwurfs zur Volksinitiative ablehnte. 

Schweizerische Nationalkommission Justitia et Pax 
Die gesamte Stellungnahme von Justitia et Pax unter www.juspax.ch oder www.bischoefe.ch