Aktuelle Nummer 11 | 2020
24. Mai 2020 bis 06. Juni 2020

Focus

Corona-Krise: Mit Caritas für die Schwächsten

Armutsbetroffene Familien und Menschen am Existenzminimum fallen in der aktuellen Corona-Krise erst recht durch die Maschen. Täglich erhält die Caritas Hilfsanfragen. Dank der grossartigen Solidarität der Schweizer Bevölkerung kann unbürokratisch erste Überbrückungshilfe geleistet werden. Die Spendengelder von Caritas und Glückskette werden über die Kirchliche Sozialberatung Caritas Solothurn als Nothilfe für Betroffene im Kanton Solothurn ­verwendet, beispielsweise in Form von Einkaufsgutscheinen oder als Schuldenvorbeugung für die Bezahlung einer Rechnung.

Wie stark sich die Corona-Krise auf Menschen in prekären Situationen auswirkt, zeigt sich zurzeit auch im Caritas-­Markt. Der Laden in Olten wird rege genutzt. Dies zeigt, wie wichtig ­dieses Angebot für armutsbetroffene Menschen ist. Gleichzeitig wird die ­finanzielle Lage des Caritas-Marktes stark strapaziert. Der Laden lebt nicht von ­Gewinnmargen aus dem Verkauf an Bedürftige, die ­Einnahmen des geschlossenen Secondhandladens fallen weg, und die Corona-­Sicherheitsmassnahmen ­verlangen ­zusätzliches Personal. Der Caritas-­Markt ist deshalb selbst auf ­Unterstützung ­angewiesen, um weiterhin für die Schwächsten da sein zu ­können. Caritas Solothurn ist deshalb für die Corona-­Nothilfe und für ihre ­Beratungs- und Unterstützungseinrichtungen auf ­weitere Spenden und ­Sponsorengelder angewiesen. 

www.caritas-solothurn.ch
CH76 0900 0000 6053 8266 5