Aktuelle Nummer 13 | 2021
20. Juni 2021 bis 03. Juli 2021

Focus

Gott hinter Gittern

«Wo sind die Solothurner Gefängnisse?», werde ich oft über meine Arbeit als Gefängnisseelsorger gefragt. Wissen Sie es? Wenn nicht, haben Sie offenbar Glück gehabt, dass niemand aus Ihrem nahen Umfeld inhaftiert worden ist und Glück, dass Sie selber davor verschont geblieben sind. Es braucht manchmal wenig, bis die Handschellen klicken. Schweizweit sind jährlich 6900 Menschen inhaftiert. Deren Angehörige füllen eine Stadt wie Solothurn und Zuchwil zusammen.

Wer inhaftiert wird, erlebt einen Schock. 23 Stunden am Tag ist die Zelle zu, unterbrochen von einer Stunde «spazieren» an der frischen Luft in einem ummauerten Raum mit vergitterter Decke. Die Ermittlungen und Befragungen sollen zeigen, ob die Beschuldigungen stimmen. Wir Seelsorgenden bieten in dieser schwierigen Zeit einen durch Vertraulichkeit geschützten Raum, wo sich Insassen darüber aussprechen können, was sie bewegt. Dieses Gesprächsangebot bleibt auch später beim «Absitzen» der Strafe bestehen. Etwa 100 Gesprächsanmeldungen registrieren wir monatlich. Dank Ihrer Kirchensteuer ist dieser biblische Dienst der Kirchen möglich. Das Matthäusevangelium erinnert: «Gott lässt die Sonne über Böse und Gute aufgehen und über Gerechte und Ungerechte regnen» (Mt 5,45b) ­sowie «Ich war im Gefängnis und ihr seid zu mir gekommen» (Mt 25,36).

Möchten Sie mehr wissen? Schreiben Sie mir, wo die Solothurner Gefängnisse sind! Unter den richtigen Einsendungen verlose ich ein Corona-konformes Znacht und erzähle da weiter …

Hugo Albisser, Leiter ökumenische  Gefängnis­seelsorge Solothurn, ­gefaengnisseelsorge.so@bluewin.ch