Aktuelle Nummer 21 | 22 | 2021
10. Oktober 2021 bis 06. November 2021

Jugend

Gemein? Einsam? GEMEINSAM! – Ein Schulmusical

von Christiane Lubos

Im vergangenen Sommer hat Carole Kaiser die ­Pädagogische Hochschule FHNW in Solothurn abgeschlossen. Als Bachelorarbeit verfasste sie ein Musical zum Thema «Integration».
Die Jugendredaktion hat Carole dazu interviewt.

Wie bist du auf die Idee gekommen, für deine Bachelorarbeit ein ­Musical zu schreiben?
Vor zehn Jahren nahm ich das erste Mal am Jugendmusicalprojekt «Salome» von Ruth und Martin Wüthrich in Solothurn teil. Es folgten viele weitere. Das Projekt der reformierten Kirche ist offen für Jugendliche, unabhängig von Vorkenntnissen, Fähigkeiten, Konfession oder Herkunft. Zu singen, zu tanzen, Theater zu spielen … – das hat mich vollkommen begeistert. Und ich durfte zuletzt auch im Leitungsteam mitmachen. Dann habe ich mir gesagt, ich würde gerne mal etwas selbst ausprobieren, zu einem Thema, das mir wichtig ist.

Und wie hast du dann dein Thema gefunden?
In meiner Praktikumsklasse war ein Mädchen mit Fluchthintergrund. Es gab Probleme bei der Integration und ich überlegte mir, wie man die Situation wohl am besten angehen könnte. Und so kam ich auf die Idee mit dem Schulmusical zum Thema Integration. Diese Idee habe ich dann in meiner Bachelorarbeit mit dem Titel «Gemein? Einsam? Gemeinsam! Ein Musical zur Behandlung der Themen Flucht und Integration in der Primarschule» umgesetzt.

Möchtest du das Musical ­einmal realisieren?
Seit August unterrichte ich in einer dritten Klasse in Biberist. Da sind viele Kinder mit verschiedenen sozio-kulturellen Hintergründen. Davor habe ich Respekt. Gleichzeitig freut es mich sehr, mit ihnen zu arbeiten, sie jeden Tag zu erleben und für sie eine Ansprech- und Vertrauensperson zu sein. Das Musical kann helfen, einen spannenden und persönlichen Zugang zum Thema «Anders-Sein» zu finden. Die Kinder schlüpfen dabei in eine bestimmte Rolle und nehmen unterschiedliche Perspektiven wahr. Jede und jeder übernimmt dabei Verantwortung, und so können auch Aussenseiterpositionen einbezogen werden.

Kannst du noch kurz etwas zum Aufbau des Musicals sagen?
Es gibt drei Szenen, die alle das Leben von unterschiedlichen Tieren im Wald thematisieren. Wie reagieren die einzelnen auf Tiere, die neu dazu kommen? Es geht dabei nicht um ein Moralisieren, sondern darum, das eigene Denken und Handeln zu hinterfragen. Wie gehe ich auf andere Menschen zu? Beurteile ich den anderen oder die andere nur aufgrund von Äusserlichkeiten? Die Hauptaussage des Musicals ist: Dein Handeln hat Auswirkungen auf deine Mitmenschen.

Carole, ich wünsch dir und deinen Schülerinnen und Schülern, dass ihr das Musical wirklich einmal umsetzen könnt! Es wird sicher ein Gewinn für alle sein!