Aktuelle Nummer 08 | 2021
11. April 2021 bis 24. April 2021

Focus

Klima­gerechtigkeit – jetzt!

Menschen in ärmeren Ländern haben derzeit am meisten an den Folgen der Klimaerwärmung zu tragen, und sie haben am wenigsten dazu beigetragen. In Kenia verdorren Felder, die Konflikte um Weideland nehmen zu. In Indonesien überflutet der ansteigende Meeresspiegel fruchtbares Land, vernichtet Ernten und zerstört Häuser. Das fördert Krankheiten, Hunger, Armut und psychische Traumata. 

Was wir in der Schweiz tun, hat Folgen im globalen Süden. So steigt etwa wegen übermässigen Fleischkonsums die Nachfrage nach Futtermitteln und Weidefläche. Dies führt vielerorts zu Brandrodungen von Regenwald und damit zu massiven klimatischen Veränderungen – bloss ein Beispiel von vielen für die Schattenseiten unseres Konsums.

Mit der ökumenischen Kampagne «Klimagerechtigkeit jetzt!» machen Fastenopfer und Brot für alle auf diese Ungerechtigkeit aufmerksam und fordern, dass diejenigen Verantwortung übernehmen, die den Klimawandel am meisten befeuern. Dazu gehört auch die Schweiz. Jetzt können wir noch handeln. Deshalb setzen sich die Hilfswerke dafür ein, dass wir bis 2040 klima-
neutral werden. Zudem appellieren die Hilfswerke mit einer Unterschriftensammlung an die Schweizerische Nationalbank, alle Anteile an Unternehmen abzustossen, die an Förderung, Handel und Verarbeitung fossiler Energieträger beteiligt sind. 

www.sehen-und-handeln.ch/snb