Aktuelle Nummer 08 | 2021
11. April 2021 bis 24. April 2021

Kirche und Welt

Gedenken für die Opfer von Corona

Die Kirchen sind dem Wunsch von Bundespräsident Guy ­Parmelin gefolgt und haben am Mittag des 5. März 2021 die Kirchenglocken läuten lassen. Vor einem Jahr hatte die Schweiz den ersten Covid-19-Todesfall zu beklagen. Seither sind gegen 10 000 Menschen der Infektionskrankheit zum Opfer gefallen. Manche waren bis zuletzt isoliert und die Angehörigen konnten sich kaum von ihnen verabschieden. In einer Schweigeminute hat die ganze Schweiz der Verstorbenen und ihrer Angehörigen gedacht, aber auch aller, die an der Corona-Pandemie gesundheitlich, sozial und wirtschaftlich leiden. Im Rahmen einer europaweiten Gedenkaktion wird während der Fastenzeit an jedem Tag in einem anderen Land die Eucharistie für die zahlreichen Corona-Opfer gefeiert. Die Präsidenten der Bischofskonferenzen wollen so eine «eucharistische Gebetskette» bilden. Der Schweizer Gedenktag ist am 29. März 2021. Die zentrale Feier findet in Einsiedeln statt. Abt Urban Federer wird um 11.15 Uhr der Eucharistiefeier vorstehen, die via Livestream übertragen wird. www.bischoefe.ch (ksc)