Aktuelle Nummer 25 | 2022
04. Dezember 2022 bis 17. Dezember 2022

Jugend

«Der Ausschluss der Migranten ist ­ekelhaft, sündig, kriminell!»

Am Sonntag, den 9. Oktober 2022 wurden in Rom Artemide Zatti und Giovanni Battista Scalabrini heiliggesprochen. Ich war mit der Familie dabei. Ein Erlebnisbericht.

Sonntagmorgen, um halb acht vor den Kolonnaden der St.-Peterskirche: Wir wollen frühzeitig die Eingangskontrollen hinter uns bringen, damit wir nicht zu spät zur Heiligsprechung von Bischof Scalabrini kommen.

Dass wir deswegen nach Rom gefahren sind, hat seinen Grund: Die italienischen Missionare aus Solothurn waren bis vor Kurzem aus dem Orden der Scalabrini. Dank eines Festes, das sie organisierten, lernte ich meine Frau kennen, ein Scalabrini-Pater zelebrierte unsere Hochzeit und die Taufen von unseren drei Söhnen. Mit den Scalabrini-Missionarinnen vom IBZ verbindet uns eine jahrzehntelange Freundschaft. Als die Nachricht kam, dass Scalabrini heiliggesprochen werden würde, war für unsere Familie klar: Da gehen wir hin!

Langsam füllt sich der Petersplatz. Tausende von Menschen strömen zusammen und freuen sich mit uns auf die Messe. Dann kommt der Papst und führt auf Lateinisch durch die Messe. Er wirkt auf mich müde und gezeichnet. Aber in seiner Predigt blüht er auf. Mit klaren Worten fordert er uns auf, niemanden auszuschliessen: «Der Ausschluss der Migranten ist ekelhaft, sündig, kriminell!» 

Am nächsten Tag ist Dankesmesse und Generalaudienz in der Aula Paolo VI. Der Papst ist sichtlich erfreut über die Scalabrini-Gemeinschaft, die seinen Vorstellungen von Barmherzigkeit und Solidarität nahekommt. Am ­Anfang scherzt er mit uns, dann wird er ernst und fordert uns alle auf, weiterhin für eine bessere Welt für alle zu kämpfen: «Und damit es für alle eine bessere Welt wird, muss man von den Letzten ausgehen. Wenn wir nicht von den Letzten ausgehen, dann ist es nicht für alle. Es ist wie auf einer Wanderung: Wenn die ersten davonrennen, dann löst sich die Gruppe auf. Wenn wir stattdessen das Tempo der Letzten halten, dann gehen wir alle zusammen.»

Es war ein eindrückliches und einzigartiges Wochenende: Die Worte des Papstes und das Fest mit all den vielen Menschen aus den verschiedensten Ecken der Welt, die im Geiste Scalabrinis wirken, geben uns eine Schubkraft, die sicher jahrelang anhalten wird!

Die gesamte Messe findet sich im Internet: www.scalabrinisanto.net