Aktuelle Nummer 23 | 2019
10. November 2019 bis 23. November 2019

Focus

«Mit Blick auf die Welt sehe ich Kirchenberufe im Trend!»

Die Diözesen der deutschsprachigen Schweiz laden am 2. September 2017 zu einem Informationstag über den Priesterberuf nach Zürich ein. Dr. Agnell Rickenmann, der neue Regens des Seminars St. Beat, Luzern, beantwortet Fragen zum Priesterberuf.

Weshalb sind Sie Priester geworden?
Aus Liebe zu Christus und Kirche. Es war aber keine Liebe auf den ersten Blick. Obschon ich in einer katholischen Familie aufgewachsen bin und die Stiftsschule des Benediktinerklosters Einsiedeln besucht habe, musste ich die Religiosität für mich zuerst entdecken. Entscheidend waren die Erlebnisse in einem klösterlichen Jugendlager. Ich dachte, entweder spinnen die Leute oder ich habe noch nicht alles entdeckt. 

Was macht das Priestersein für Sie immer noch kostbar?
Es sind in erster Linie zwei Gründe: Die tägliche Feier der Sakramente und für andere Menschen da zu sein – bei welchen Themen und Lebenssituationen auch immer. Ich verstehe mich als «Mystagoge», der Menschen zum Geheimnis des Göttlichen führt. Es liegt mir viel am Herzen, immer wieder daran zu erinnern, dass sich unser Sein nicht im Irdischen erschöpft. Es ist erfüllend, sein Leben der Nachfolge Jesu zu weihen und sein Freund, sein Jünger zu sein.

Dennoch hat das Interesse am Priesterberuf abgenommen.
Das stimmt. In den letzten Jahrzehnten hat ein grosser Säkularisierungsschub stattgefunden. Es gibt kaum noch eine kirchliche Volkskultur. Die Generation des zweiten Vatikanums, die für viel Polarisierung gesorgt hat, ist am Abdanken und die Nachfolgegeneration war mehr vom Materialismus vereinnahmt als von der Kirche. Es sind also in erster Linie der gesellschaftliche Bedeutungsverlust der Kirche und die fehlende kirchliche Sozialisierung, die zu einer Einbusse der Nachfrage geführt haben. 

Mit Blick auf die globale Entwicklung sehe ich die Kirche und ihre Berufe trotzdem im Trend.

Das gesamte Interview von Hansruedi Huber mit Regens Agnell Rickenmann ist auf der Bistumswebsite zu lesen.

 

www.bistum-basel.ch 

www.stbeat.ch/veranstaltungen/interdioezesaner-informationstag-zum-priesterberuf

Dr. Agnell Rickenmann war von 2007 bis 2017 Pfarrer in Oberdorf. Als Regens ist er nun Leiter des Seminars St. Beat, Luzern, und verantwortlich für die Ausbildung von zukünftigen kirchlichen Mitarbeitenden im Bistum Basel.