Aktuelle Nummer 23 | 2019
10. November 2019 bis 23. November 2019

Jugend

«Wir sind echt römisch!»

von Daniele Supino 

Im ersten Stock des Museums Blumenstein befinden sich die zwei Katakombenheiligen Candidus und Clara. Katakombenheilige nennt man Skelette aus römischen Katakomben, die im 18. Jahrhundert in den deutschsprachigen Raum gebracht wurden, um die Reliquien zu ersetzen, die während der Reformation verloren gegangen waren. Wir haben mit ihnen ein (fiktives aber auf Fakten basiertes) Interview geführt.

Wer seid ihr eigentlich?
Clara: Wir werden Candidus und Clara genannt, wir lebten in Rom, aber nicht gleichzeitig. Ich lebte im 2./3. Jahrhundert, Candidus ein Jahrhundert später. Wir wurden beide ungefähr 40 Jahre alt. Nach unserem Tod wurden wir in den Priscillakatakomben in Rom beerdigt – von mir wird das sogar in einem Dokument von Papst Benedikt XIV bestätigt! 

Wie lebtet ihr in Rom?
Candidus: Wir hatten kein leichtes Leben; wir waren arme Menschen, wir arbeiteten hart und assen wenig Fleisch und Fisch.

Wie kamt ihr denn nach Solothurn?
Candidus: Das weiss man nicht ganz genau: vielleicht waren es Schweizer Gardisten, vielleicht waren es reiche Rom-Pilger, die uns in Kisten abtransportierten. Im Januar 1753 kamen wir jedenfalls im Frauenkloster Namen Jesu an.

Woher habt ihr eure schöne Bekleidung?
Candidus: Von den Nonnen des Klosters ­Namen Jesu. Von ihnen wurden wir liebevoll zusammengesetzt, bekleidet und auch mit Silber und Gold verziert. Ich stelle übrigens einen römischen Legionär dar, Clara ist ein Engel.

Was haltet ihr da in den Händen?
Clara: Ein Schwert und eine Palme, damit wir als heilige Märtyrer erkannt werden.

Wie reagieren die Leute, die euch sehen?
Clara: Im Kloster wurden wir verehrt, die Leute kamen zu uns beten. Jetzt im Museum Blumenstein werden wir bestaunt. Einige Kinder haben Angst vor uns. Sie fragen dann, ob wir echt seien. Ja, wir sind echt, und sogar echt römisch!

Bald ist Halloween. Habt ihr dann mehr Besuch?
Candidus: Hoffentlich! Wir laden alle ganz herzlich ins Museum Blumenstein ein. Wir befinden uns im ersten Stock. Und all die, die sich vor uns gruseln, können uns auch auf der Website des Museums oder auf Facebook sehen.

Wie bitte, ihr seid auf Facebook?
Clara: Na klar! Google uns unter «Candidus und Clara, Facebook», so findest du uns …

 

Die Katakombenheiligen sind auch Thema im aktuellen «Solothurner Kalender» sowie im neuen Buch «Heilige Körper» von Urs Amacher. Erscheint im November im Knapp Verlag.