Aktuelle Nummer 23 | 2019
10. November 2019 bis 23. November 2019

Jugend

Joy – Alles ausser gewöhnlich

von Sophie Deck

Es ist eiskalt draussen. Der Regen prasselt stetig gegen die Fensterscheibe, der Wind zischt durch die Baumwipfel und der Himmel wird verdunkelt von dicken, grauen Wolken. Bei diesem Wetter gibt es doch nichts Schöneres als mit einer heissen Tasse Tee und einer weichen Wolldecke auf dem Sofa zu sitzen und sich von einem packenden Film in eine andere Welt entführen zu lassen. Dafür ist die Tragikomödie «Joy – Alles ausser gewöhnlich» die perfekte Wahl.

Der Film basiert auf wahren Ereignissen und erzählt die Geschichte von Joy Mangano, die am Tiefpunkt ihres Lebens eine Idee hat, durch die sie zu einer der erfolgreichsten Unternehmerinnen der Vereinigten Staaten wird.

Nach ihrer Scheidung lebt Joy, gespielt von Jennifer Lawrence, mit ihren drei Kindern, ihren Eltern, ihrer Grossmutter und ihrem Ex-Mann Tony in einem Einfamilienhaus in Long Beach. Die junge Mutter hat schon seit ihrer Kindheit einen unglaublichen Erfindergeist und hatte eigentlich ganz andere Vorstellungen von ihrem Leben. Wegen ihres starken Pflichtgefühls gegenüber ihrer Familie hat sie jedoch ihre eigenen Ambitionen und Träume immer hinten angestellt. Als sie dann aber ihren Job verliert und kurz darauf auf einem Bootsausflug mit Trudy, der neuen Freundin ihres Vaters, einen sich selbst auswringenden Wischmopp erfindet, ist sie fest entschlossen, ihre Idee umzusetzen.

Auf ihrem Weg von einer Hausfrau zu einer etablierten Geschäftsfrau stösst Joy auf Schwierigkeiten und Hindernisse, die ihren Ursprung nicht nur ausserhalb, sondern auch innerhalb ihrer Familie haben. Ihr Vater sagt an einem Punkt über sie: «Ich bin schuld; Ich habe ihr das Selbstvertrauen gegeben, dass sie mehr ist als nur eine Hausfrau.» Dass dieses Selbstvertrauen aber nicht so unangebracht ist, wie es ihr Vater darstellt, beweist Joy in Verlauf des Films immer wieder durch ihren unerschütterlichen Willen, ihre beeindruckende Stärke und ihre unvergleichbare Vorstellungskraft. Sie selbst sagt dazu: «Hinter unserem Erfolg steckt harte Arbeit, Geduld und Bescheidenheit.» und «Denk nie, dass die Welt dir etwas schuldet, tut sie nämlich nicht.»

Die Filmbiografie zeigt sowohl die Tragiken als auch die Freuden des Lebens auf eine enorm offene und echte Weise, wodurch man sofort in ihren Bann gezogen wird. Des Weiteren ist Joys Geschichte eine Inspiration für jeden und hinterlässt ein euphorisches Gefühl von «Ich kann alles schaffen». So kann man «Joy – Alles ausser gewöhnlich» für die kalten Wochen, die noch kommen werden, also nur wärmstens empfehlen.