Aktuelle Nummer 23 | 2019
10. November 2019 bis 23. November 2019

Focus

Das Herz wachrütteln

Es ist heute eine grosse Herausforderung, dem ältesten Teil in uns – dem Gefühl und dem Empfinden, was am besten mit dem Ausdruck «Herz» beschrieben wird – wieder einen entscheidenden Stellenwert einzuräumen. Damit reduzieren wir die Vernunft nicht, sondern wir integrieren sie als etwas, das unverzichtbar ist für die Rangordnung der Gefühle, ohne dass sie diese ersetzt. Zugleich sollten wir den Schrei der Erde und den Schrei der Armen hören, unterstreicht Papst Franziskus. Wer kein Ohr für den Schrei der Armen und der Erde hat, hat nichts vor Gott vorzutragen und kann auch nicht im Namen Gottes etwas sagen. Wenn wir heute nicht lernen, die Erde als lebendiges Wesen zu empfinden, sie so zu lieben, wie wir unsere Mutter lieben, und nicht so für sie sorgen, wie wir uns um unsere Kinder kümmern, dann wird es schwer sein, sie als Lebensträgerin zu retten. Das gilt besonders für die Wirtschaft. Ihr Sinn ist nicht auf grenzenlose Akkumulation gerichtet wie in der kapitalistischen Ordnung, sondern auf die Befriedigung der menschlichen Bedürfnisse, angefangen bei denjenigen Menschen, die am meisten verletzt sind. Das kann nur erreicht werden, wenn die herzvolle Solidarität stärker ist als die reine Konkurrenz. Eine mit Empfindsamkeit, Gewissen und ethischen Grundsätzen betriebene Wissenschaft kann befreiende Auswege aus unserer zivilisatorischen Krise finden. Aber nicht ohne Herz. Dies ist die notwendige Voraussetzung, damit unser Einsatz für die Bewahrung der Schöpfung wirklich effektiv werden kann.

 

Leonardo Boff

 

Artikel «Impulse zur Bewahrung des Lebens»
aus dem Kampagnenmagazin 2018 von Fastenopfer/Brot für alle.