Aktuelle Nummer 14 | 15 | 2018
24. Juni 2018 bis 21. Juli 2018

Kirche und Welt

Menschenrechte

Bei seiner Antrittsvorlesung als Professor für Theologische Ethik und Leiter des Instituts für Sozialethik an der Universität Luzern stellt Prof. Dr. Peter Kirchschläger die Menschenrechte ins Zen­trum. Sie bilden heute einen weltweiten ethischen Referenzrahmen, der auch für die Kirche und die theologische Ethik Massstäbe setzt. Am Beispiel der Konzernverantwortungsinitiative zeigt er, wie Menschenrechte und kirchliche Sozialethik für die Beurteilung gesellschaftlicher und politischer Fragen entscheidende Grundlagen liefern. Die Konzernverantwortungsinitiative verlangt, dass die Gesetze und Standards bezüglich Menschenrechten und Umweltschutz, die hier in der Schweiz gelten, auch in den Tätigkeitsbereichen der grossen Konzerne und ihrer Tochterfirmen im Ausland Geltung haben müssen. Kirchschläger argumentiert, dass alle Menschen, auch diejenigen in anderen Ländern, Träger der Menschenwürde seien und in gleicher Weise Anspruch auf Rechte und Schutz haben. Die Konzernverantwortungsinitiative ist von Schweizer Hilfswerken lanciert worden. Sie wird von Bischof Felix Gmür und zahlreichen kirchlichen Persönlichkeiten unterstützt. Breite Kreise des eidgenössischen Parlaments stehen dem Anliegen positiv gegenüber und versuchen, die Forderung auf gesetzlicher Ebene umzusetzen. www.kath.ch

www.konzern-initiative.ch