Aktuelle Nummer 23 | 2019
10. November 2019 bis 23. November 2019

Focus

Angehörige pflegen

Über eine Viertelmillion Menschen betreuen und pflegen in der Schweiz Angehörige. Weil man rasch selber in diese Rolle rutscht, kann man sich mit einem Kurszyklus des Roten Kreuzes Kanton Solothurn Know-how aneignen.

Vier Jahre lang pflegte Frau Beatrice Limacher aus Lohn-Ammannsegg ihren Mann, der an Parkinson, Epilepsie und Demenz litt. Im 14-teiligen Zyklus «Angehörige betreuen und pflegen» lernte sie u. a., wie sie ihren Mann am besten mobilisieren kann oder wie sie ihm bei der Körperpflege behilflich sein kann. Die zwei Abende zum Thema Demenz unterstützten sie dabei, das Verhalten ihres Mannes einzuordnen, zu akzeptieren und angemessen mit dessen Veränderungen umzugehen. Dank den konkreten Ausführungen zu rechtlichen Aspekten machte sie das Recht auf Hilflosenentschädigung geltend.

Annelise Brand aus Feldbrunnen erledigt für ihre Mutter und ihre Schwiegermutter die Zahlungen, klärt Administratives ab, pflegt regelmässigen Kontakt. Die zwei Frauen sind über neunzig und leben beide in ihrem eigenen Zuhause. «Im Kurs ist mir unter anderem bewusst geworden, wie wichtig es ist sich abzugrenzen und aufzutanken.» Dank der vermittelten Inhalte und des regen Austausches mit den anderen Teilnehmenden des Kurszyklus, ist sie vorbereitet darauf, falls aus Betreuung Pflege wird. 

Der Kurs «Angehörige betreuen und pflegen» des Schweizerischen Roten Kreuzes Kanton Solothurn umfasst vierzehn zweistündige Abendsequenzen, die man auch einzeln besuchen kann. Themen sind unter anderem die Neuverteilung der Rollen, Aspekte der Pflege, Wohnformen im Alter usw. Der Zyklus startet am 26. September 2018 in Olten und am 29. Oktober 2018 in Solothurn. 

 

Eveline Goff, Schweizerisches Rotes Kreuz, Kanton Solothurn
www.srk-solothurn.ch