Aktuelle Nummer 4 | 2019
17. Februar 2019 bis 02. März 2019

Jugend

KAIROS – VOM RECHTEN AUGENBLICK

von Céline Hoog

 

«Der Augenblick ist jenes Zweideutige, 

darin Zeit und Ewigkeit

einander berühren.»

Søren Kierkegaard

 

Was lehrt Sprache uns über das Leben? Das Leben stellt uns vor Situationen, in denen die Welt für kurze Zeit stehen bleibt, alles ist still und kein Wort vermag zu beschreiben, was ist. Dann gibt es Situationen, in denen wir nicht genug Wörter finden können, um Glück, Zufriedenheit und Dankbarkeit auszudrücken. Wir versuchen mit Wörtern zu beschreiben, erklären, verstehen als Widerspiegelung und Abbild unseres Innern. Und manchmal sind Wörter so weitreichend, dass wir ihre Bedeutung nicht einfangen können. Bereits die griechische Antike kannte einen solchen Begriff: Kairos.

Kairos steht für den richtigen Augenblick. Es ist ein Kontrast zum stetigen Ablauf der Geschehnisse, zur Zeit im eigentlichen Sinne. Kairos markiert in diesem andauernden Fortlauf der Ereignisse diesen einen Moment, den Augenblick, in dem Zeit mit Richtigkeit zusammenfällt. Es ist ein geglückter und lebensverändernder Moment. Dieser Moment erfordert Bewusstsein und Gewissheit über den richtigen Zeitpunkt für eine Entscheidung, eine Aussage oder eine Handlung. Kairos steht somit für eine Chance, einen Schlüsselmoment in unserem Leben wahrzunehmen. Die Griechen haben insofern mit dem Begriff Kairos nicht nur einen Zeitpunkt, sondern ein ganzes Lebensgefühl eingefangen.

Was bleibt für uns heute? Wenn ein neues Jahr beginnt und einen Neuanfang markiert, denken wir über Vergangenes nach und fassen neue Träume, Hoffnungen und Vorsätze. Und vielleicht begegnet uns der eine oder andere Kairos im stetigen Lauf der Dinge.