Aktuelle Nummer 25 | 2019
08. Dezember 2019 bis 21. Dezember 2019

Focus

«Verstehen?!»

Wenn ich erzähle, dass ich Gehörlosenseelsorger bin, fragen mich einzelne Menschen: «Verstehe ich dann etwas, wenn ich einen Gehörlosengottesdienst besuche? Ich kann ja nicht gebärden!» «Ja, natürlich,» sage ich dann, «ich spreche alle Texte auf Deutsch, zeige mit dem Beamer Folien mit Bildern und Texten.» Und ich gebärde. Die Gebärden unterstützen den Text, die Mimik des Gesichtes verdeutlichen das Gesagte. Musik gibt es keine, dafür selbstgemachte und ausgewählte Fotos. Zu jedem Gottesdienst gehört das anschliessende Zusammensitzen bei Kaffee und Kuchen. Da wird dann gebärdet, gesprochen und gelacht. Hörende Menschen sind herzlich willkommen. 

Schwerhörige Menschen hoffen in den normalen Gottesdiensten auf eine gute technische Unterstützung. Die Ringleitung oder die Mikrofonanlage ist nicht überall optimal eingestellt, sie verstehen nur einen Teil des Gottesdienstes. Bei den Gehörlosengottesdiensten können alle mehr als 80 Prozent der Texte auf der Leinwand nachlesen und den Gottesdienst verstehen. 

«verstehen?!» wählten die Gehörlosen als Namen für die Römisch-katholische Gehörlosenseelsorge Solothurn, Bern und beide Basel. Zum Angebot von «verstehen?!» gehören gehörlosengerechte Gottesdienste in Riehen, Grenchen, Solothurn, Olten und Münchenbuchsee. Auf www.kathbern.ch/gehoerlose sind das Quartalsprogramm, alle Gottesdienste und weitere Informationen zu finden.