Aktuelle Nummer 23 | 2019
10. November 2019 bis 23. November 2019

Focus

Zum Tod von Josef Lang

Viele Solothurnerinnen und Solothurner werden sich an ihn erinnern, an Josef Lang, von 1972 bis 1980 Religionslehrer an der Kantonsschule und am damaligen Lehrerseminar. Nun ist er in Wettingen am Gedenktag des hl. Niklaus von Flüe verstorben. Josef war ein engagierter Lehrer, der sehr gut auf die Schülerinnen und Schüler eingehen konnte, der mit der Lehrerschaft in regem Kontakt stand und der auch die Kantonsleitung von Jungwacht und Blauring des Kantons Solothurn begleitete. Sein Charisma war ein dialogischer Religionsunterricht, der junge Menschen in ihrer Lebens- und Glaubenssituation ernst nahm. Zu seinen Verdiensten gehörte der Aufbau eines ökumenischen Unterrichts in Kooperation mit den reformierten
Religionslehrern Hansruedi Hasler, Erich Arbenz und Hans Stricker. Es gab abwechslungsreichen gemeinsamen «Blockunterricht» mit zwei Lehrpersonen einen ganzen Morgen lang. Heute würde man es Teamteaching nennen. Mit dem Aufbau des Zusatzfaches «Religionsdidaktik» erarbeitete er die Möglichkeit für angehende Lehrpersonen, auch Religion unterrichten zu können. Bereits während der Solothurner Zeit vertiefte Josef Lang seine Psychologiekenntnisse an der Uni Bern, wo er zum Dr. phil. promovierte. Nach seiner Heirat mit der reformierten Pfarrerin Verena Lang übernahm er eine Stelle als Berufsberater und leitete später in Baden die kirchliche Ehe- und Familienberatungsstelle. Er erhielt
durch seine empathische und menschlich sensible Weise überall äusserst positive Echos. Er starb nach schwerer Krankheit im 80. Lebensjahr.
In der Todesanzeige heisst es: 

Wo Liebe
gibt es weder Sieger noch Verlierer 
und wie von einer langen Reise 
kehren wir nach Hause. 

 

RIP
Stephan Leimgruber

 

Prof. Dr. Stephan Leimgruber war als Religionslehrer Nachfolger von Josef Lang an der Kantonsschule und am Lehrerseminar Solothurn, bevor er als Professor für Religionspädagogik nach Paderborn und an der Universität München berufen wurde.