Aktuelle Nummer 23 | 2019
10. November 2019 bis 23. November 2019

Focus

Auftakt zum Jubiläumsjahr 500 Jahre Reformation

2017 jährt sich der Beginn der Reformation zum 500. Mal. Martin Luther schlug 1517 seine Thesen gegen den Missbrauch des Ablasshandels an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg. Am 5. Januar 2017 fand in der Zwinglistadt Zürich der Deutschschweizer Jubiläumsauftakt statt. Die Spitzen von Staat und Kirche betonten die Bedeutung der Freiheit, wie sie in der Reformation grundgelegt wurde.

Das Reformationsjubiläum steht aber auch im Zeichen der Ökumene. Das machte Papst Franziskus deutlich, als er die Einladung des lutherischen Weltbundes annahm und als erster Papst im Oktober 2016 im schwedischen Lund an einem Reformationsgedenken teilnahm. Auch Gottfried Locher, Präsident des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes, betonte im Vorfeld den ökumenischen Aspekt dieses Jubiläums: «Die Trennung der Kirchen durch die Reformation ist vielleicht noch nicht das letzte Wort. Die Reformatoren von damals wollten nie die Spaltung der Kirche, sondern allein die Erneuerung der bestehenden Kirche.» Grossmünsterpfarrer Christoph Sigrist nimmt diesen Gedanken an der Zürcher Eröffnungsfeier auf und ergänzt: «Heute gilt es, die reformierte Identität als Minderheit in der plural gewordenen Gesellschaft neu zu formen und in ökumenischer Perspektive zu gestalten.» Er stellte das Lichtspektakel «Schattenwurf Zwingli» des Künstlers Gerry Hofstetter vor, das anlässlich der Eröffnungsfeier beim Zürcher Grossmünster Premiere hatte.Unter den Gästen beim offiziellen Auftakt befanden sich Bundesrat Johann Schneider-Ammann, Generalvikar Josef Annen und der Abt von Einsiedeln, Urban Federer. «Für mich ist das Gedenken an die Reformation vor allem der Aufruf zu Dialog», sagt der Abt am Rand des Eröffnungs­anlasses gegenüber kath.ch. Dieser Dialog müsse aber über die Konfessionsgrenzen hinweg auch mit anderen Religionen stattfinden. 

Er wertete die Einladung zum Eröffnungsanlass als eine grosse Ehre.

kath.ch / ksc

 

Hinweis:
Gemeinsam zur Mitte 500 Jahre Reformation – 600 Jahre Niklaus von Flüe 
Nationaler ökumenischer Gedenk- und Feiertag Samstag, 1. April 2017, in Zug