Aktuelle Nummer 05 | 2021
28. Februar 2021 bis 13. März 2021

Weihbischof Denis Theurillat tritt zurück

Nach über 20 Jahren als Weihbischof des Bistums Basel hat sich Denis Theurillat (70) für den Ruhestand entschieden. Papst Franziskus hat seine Demission angenommen. Bischof Felix Gmür bedauert den Rücktritt von Weihbischof Denis und würdigt ihn als Sympathieträger des Bistums. Ein Nachfolger ist noch nicht ernannt. 

Weihbischof Denis Theurillat schaut auf eine lange und vielseitige Tätigkeit für das Bistum Basel und die römisch-katholische Kirche in der Schweiz zurück. Das erste Jahrzehnt als Weihbischof und residierender Domherr des Standes Bern erfolgte in Zusammenarbeit mit dem damaligen Bischof Kurt Koch, das zweite Jahrzehnt mit Bischof Felix Gmür (2000-2020). Von 2011 bis 2017 leitete Weihbischof Denis das Pastoralamt des Bistums. Seit 2015 war er für die Orden und religiösen Gemeinschaften im Bistum Basel zuständig, ab 2017 als Bischofsvikar. Im Rahmen der Schweizer Bischofskonferenz (SBK) zeichnete Denis Theurillat von 2000 bis 2012 u.a. als Jugendbischof für die ganze Schweiz verantwortlich. Bis zum Rücktritt engagierte er sich für die Ökumene und vertrat die SBK in der AGCK (Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen). Zudem war er als Präsident des Frauenrates tätig. Noch im letzten Oktober appellierte Weihbischof Denis für eine Synode oder ein päpstliches Konzil zur Rolle der Frauen in der Kirche.

 „Das anspruchsvolle Bistum Basel mit den vielen Spannungsfeldern rund um die Kirchenentwicklung verlangt viel Kraft. Ein Unfall im letzten Herbst war für mich ein Zeichen, leiser zu treten. Aber auch als Emeritus werde ich ein „Happy Bischof“ bleiben!“

Bischof Felix Gmür und die Diözesankurie würdigen Weihbischof Denis Theurillat als feinfühligen Diplomaten und Sympathieträger des Bistums und bedauern seinen Rücktritt sehr.

Die wichtigsten Stationen als Priester:

•             Priesterweihe in Saignelégier, 1976

•             Vikar in Bassecourt (1976-1980) und St.-Imier (1980-1985)

•             Pfarrer im Pastoralraum Tramata (Tramelan-Malleray-Tavannes), 1985-1997

•             Dekan des Dekanates Moutier-St-Imier-Biel, 1986-1997

•             Bischofsvikar für den französischsprachigen Teil des Bistums Basel (Jura Pastoral), 1997-2000

•             Bischofsweihe durch Bischof Kurt Koch in Solothurn, 22. Juni 2000

Weihbischof Theurillat war Anwalt der Frauen und der Jugend

(kath.ch) Jugend und Frauen: Der scheidende Basler Weihbischof hatte zu beiden einen guten Kontakt. Nun geht Denis Theurillat. Bezüglich der Nachfolge der beiden Basler Weihbischöfe, neben Theurillat auch Martin Gächter, befindet sich der Basler Bischof in einer Zwickmühle.

«Pastorales Sensorium», «Teddybär», Brücke zu den Romands: Katholiken danken Bischof Denis

(kath.ch) Weihbischof Denis Theurillat (70) war beliebt. Das zeigen die Reaktionen auf seinen Rücktritt – von Rom über Bern und Solothurn bis nach Luzern. Kurienkardinal Kurt Koch (70) hebt Weihbischof Denis' «liebenswürdige Art und sein pastorales Sensorium» hervor.

Denis Theurillat zieht zu den Baldegger Schwestern

Er hat grosse Sympathien für Charles de Foucauld – nun geht es aber zu einem franziskanischen Frauenorden: Der emeritierte Weihbischof Denis Theurillat (70) zieht zu den Baldegger Schwestern nach Hochdorf LU. Sein Amt als Domherr des Standes Bern will er abgeben.