Aktuelle Nummer 19 | 2019
15. September 2019 bis 28. September 2019

"Wenn man einmal Schweizergardist war, bleibt man das ein Leben lang",

Baden, 6.9.19 (kath.ch) Am Wochenende vom 31. August bis zum 1. September trafen sich unter dem Motto "Lebe Kameradschaft" ehemalige Schweizergardisten in Baden zur Zentraltagung ihrer Vereinigung.

Vera Rüttimann

Schon am Freitag kam es auf der Ruine Stein in Baden zu einer ungewöhnlichen Szene: Um 11 Uhr hissten dort ehemalige Schweizergardisten die offizielle Flagge des Vatikans, die dann drei Tage über der Bäderstadt schwebte.

Beschluss im Badener Tagsatzungssaal

Über 300 ehemalige Gardisten waren zu Gast in jener Stadt, in der die päpstliche Garde ihren Ursprung hat. Diese wurde nämlich im Jahr 1505 im Tagsatzungssaal in Baden begründet. In einer sehenswerten Ausstellung konnten sich nun die Gäste darüber informieren, wie damals der Entscheid fiel, 150 Reisläufer zum Papst nach Rom zu schicken. Im Tagsatzungssaal waren auch Hellebarden, Helme und alte Dokumente zu bestaunen.

Die Tagung der Vereinigung ehemaliger päpstlicher Schweizergardisten erreichte auch die Badener Bevölkerung. Am Samstag gaben das Spiel der ehemaligen päpstlichen Schweizergardisten und der örtliche Musikverein Badenia auf dem Schlossbergplatz ein Konzert mit schmissigen Stücken.

Anschliessend folgte die Generalversammlung im Kongresshaus Trafo Baden. Themen waren unter anderem der bevorstehende Neubau der Gardekaserne in Rom sowie die Rekrutierung neuer Gardisten. Auf die GV folgte im Trafo der Apéro für alle Teilnehmer, Sponsoren und Gönner der Tagung.

Gottesdienst mit Nuntius

Grosser Andrang herrschte auch in der Stadtkirche Baden, wo am Sonntag um 10 Uhr ein Festgottesdienst mit dem päpstlichen Nuntius, Erzbischof Thomas Gullickson, und Alain de Raemy stattfand. De Raemy ist Weihbischof des Bistums Lausanne, Genf und Freiburg und ehemaliger Gardekaplan.

Den atmosphärischen Höhepunkt dieser Zentraltagung bildete das Defilée durch die Badener Innenstadt. Vorne weg schritten die Dragoner der Schweizer Kavallerie Schwadron 1972. Dahinter folgten – mit Kommandant Christoph Graf an der Spitze – die Ex-Gardisten mit geschulterten Hellebarden und Fahnendelegationen in historischen Uniformen.

Mit von der Partie waren auch die Badener Zunft zur Sankt Cordula und Ehrengäste aus Politik und Gesellschaft. Die Badener Stadtbevölkerung genoss das Schauspiel. Die Strassen waren so belebt wie sonst nur an Grossereignissen wie der "Badenfahrt".

Im Video sprechen Ex-Gardisten über die Bedeutung dieses Treffens, die Geschichte der Garde und über Höhepunkte dieser Zentraltagung.

https://youtu.be/w7aSz7TkdL8