Aktuelle Nummer 19 | 2020
13. September 2020 bis 26. September 2020

Bistumskolumne

Immer sind es die Menschen

Es ist in den ersten Tagen nach der verheerenden Explosion in Beirut. Eine kurze Fernsehreportage aus der verwundeten Stadt bewegt mich. Neben aller Zerstörung und allen Hintergrundinfos fallen mir junge Menschen mit Besen und Schaufeln auf. In kleinen Gruppen gehen sie durch zerstörte Strassenzüge, von Wohnung zu Wohnung (oder was davon noch übrig ist). Sie helfen einfach. Beim Wegwischen all der Scherben. Beim Freischaufeln von neuen Wegen zwischen Schuttbergen. Niemand hat das organisiert. Die Hilfe ist spontan. Sie machen das einfach, weil Menschen leiden. Die brauchen Hilfe. Jetzt. 

Schon während der Fernsehreportage kommt mir jenes Gedicht von Rose ­Ausländer (1901–1988) in den Sinn:  
Immer sind es die Menschen 
Du weisst es
Ihr Herz 
ist ein kleiner Stern
der die Erde beleuchtet

Immer sind es die Menschen, die der Not etwas entgegensetzen. Immer sind es Menschen, die einfach da sind, die un­spektakulär das tun, was jetzt gerade ansteht. Es sind Menschen, die sich nicht entmutigen lassen. Die von Neuem ­anfangen, auch wenn so vieles dagegenspricht. Immer sind es Menschen, die ­unsere Welt ein Stück besser machen. Gott sei Dank.