Aktuelle Nummer 25 | 2021
05. Dezember 2021 bis 01. Januar 2022

Aktuell

Trockenmauer-Lager auf dem Grenchenberg

Building Walls – Breaking Walls verbindet für mich echte Handarbeit beim Bau einer Trockenmauer mit der Arbeit für Frieden zwischen den Menschen und Kulturen», sagt Ragda aus Palästina. Vom 6. bis 13. Juni 2021 war Building Walls Breaking Walls wieder im Solothurner Jura. Im interkulturellen Trockenmauerprojekt erlebten junge Israelis, Palästinenserinnen und Palästinenser, Schweizerinnen und Schweizer, wie wertvoll der Austausch nach Monaten der Covid-19-Pandemie ist. «Es spielt keine Rolle, aus welchem Land du bist, welcher Religion du angehörst; am Ende sind wir alles junge Menschen, die dasselbe wollen», meinte Aviel aus Israel. Gemeinsam mit Jugendlichen aus Irland, Palästina, Israel und der Schweiz verbrachte er eine interkulturelle Begegnungswoche im Jura auf dem Grenchenberg. 

Building Walls – Breaking Walls ist ein Programm mit jungen Erwachsenen aus der Schweiz, Israel, Palästina und Irland/Nord­irland. Während einer Woche arbeiten sie gemeinsam an der Trockensteinmauer entlang der Wandfluh auf dem Grenchenberg. Gleichzeitig lernen sie die Kultur des anderen durch Diskussionen, Workshops und Präsentationen kennen – und bauen so Mauern zwischen Kulturen ab. Die Mauern sind das Symbol des Programms: «Wenn ich an Sicherheitsmauern denke, denke ich automatisch an die hohe Mauer, welche bei uns in Belfast Katholiken und Protestanten trennt», sagt Ryan aus ­Nord­irland. Auch für die Israelis und Palästinenser/-innen sind physische Mauern im Leben allgegenwärtig. Während die Schweizer/-innen einen Röstigraben zu überwinden haben, kennen die anderen in ihren Ländern hohe Mauern, die zwischen Bevölkerungsgruppen errichtet wurden. 

Organisiert wird dieses Projekt vom Verein Naturkultur, in Kooperation mit der Bürgergemeinde Grenchen. Das Projekt ist u. a. finanziert von der Stiftung Movetia Austausch und Mobilität, der Stiftung Mercator Schweiz, der Däster-Schild Stiftung, der Styner-Stiftung und der Sophie und Karl Binding Stiftung. Zusätzlich unterstützt wird es von der reformierten Bezirkssynode Kanton Solothurn und der Katholischen Synode Kanton Solothurn. «Am Projekt Building Walls – Breaking Walls teilzunehmen war eine der besten Entscheidungen meines Lebens», sagt der 17-jährigen Dimitri aus Solothurn. Solche Rückmeldungen, langfristige Freundschaften und angeregte Diskussionen spornen den Verein an, weiterhin solche Angebote für Jugendliche zu ermöglichen. Weitere interkulturelle Austauschwochen werden in Irland, Israel, Graubünden und in der Romandie durchgeführt. 

www.nakultur.ch (Oliver Schneitter/ksc)