Aktuelle Nummer 25 | 2021
05. Dezember 2021 bis 01. Januar 2022

Jugend

Unterwegs mit den Singknaben

Foto Singknaben
von Chiara Caruso

Tobias Stückelberger ist seit August 2021 der musikalische Leiter der Singknaben der St.-Ursen-Kathedrale Solothurn. Im Interview erzählt er über seine Arbeit und die schönsten Erlebnisse. 

Was ist das Schönste an deinem Beruf? 
Das ist sehr schwierig in Worte zu fassen. Für mich ist es ein Privileg, mit so vielen interessanten Menschen jeden Tag Musik zu machen. In der Musik entstehen magische Momente, wenn alle am gleichen Strang ziehen.

Was macht die Singknaben deiner Ansicht nach einzigartig?
Im Chor herrscht ein grosses Gemeinschaftsgefühl. Jeder kann sich geborgen und zu Hause fühlen. Dazu kommen auch noch das Streben nach Perfektion und die Vielfalt im Chor. Zum einen die Vielfalt der Jungen. Es sind alles unterschiedliche Charaktere, die zusammenkommen. Auf der anderen Seite die rein musikalische Vielfalt. Von Weihnachtsoratorium und anspruchsvollen klassischen Stücken bis zu Volksliedern und modernen Stücken mit Choreografie ist bei uns alles vorhanden. Wir möchten uns nicht auf einen Stil beschränken, sondern die musikalische Vielfalt präsentieren. 

Was gefällt dir an der Arbeit mit den Jugendlichen am besten?
Es ist der Tatendrang und die Energie, die sie haben. Sie singen und machen einfach, und es kommt immer etwas Grossartiges dabei heraus. So wird es nie langweilig. 

Was mir auch sehr gefällt, ist, dass die Jungen im Chor zusammen aufwachsen und Erfahrungen teilen, die sie für das Leben behalten. Die meisten fangen mit zehn Jahren an und einige bleiben auch bis 25. Als Chorleiter darf man diese Entwicklung begleiten.

Dein schönstes Erlebnis mit den Singknaben? 
Seit Corona hatten die Singknaben keine grossen Konzerte mehr. Das ist eine lange Zeit, in der man die Singknaben in Solothurn nicht mehr gehört hat. Letztens hatten wir aber ein Fotoshooting durch die Stadt Solothurn gemacht. An verschiedenen Orten haben wir in unseren Konzertkleidern Halt gemacht und gesungen. Zuhörer sind stehen geblieben und haben sich vom Gesang begeistern lassen. Ich habe auch mit einigen gesprochen; sie hätten die Singknaben schon so lange nicht mehr gehört und jetzt sind sie einfach hier in der Stadt und verteilen Freude.